Thermology  international  2002; 12( 1) : 7-15                                                                                                                                                              Original article


A Pilot Study of Facial Infrared Thermal Imaging Used as a Screening Test for Detecting Elderly Individuals at Risk for Stroke


Barton M. Gratt 1, Agnar Halse 2,  Lars Hollender 1

1 Department of Oral Medicine, University of Washington. School of Dentistry, Seattle, Washington, USA 2 Department of Oral Radiology, University of Bergen;  School of Dentistry, Bergen, Norway.

Summary

Background: Stroke is a major cause of death. Finding a noninvasive, inexpensive method for the identification of asymptomatic stroke-prone individuals would be a significant advance in public health.

Methods: Twenty subjects underwent facial telethermography with single-blind temperature analysis. Ten patients had carotid occlusive disease confirmed by Doppler ultra-sound; while 10 gender and age matched individuals were used as controls.

Results: Facial infrared thermal imaging demonstrated an overall correct classification rate of 95%, with a sensitivity = 100% (true-positive rate, 10/10) and a specificity = 90% (true-negative rate, 9/10).  

Conclusions: Infrared thermal imaging has promise as a noninvasive, painless, inexpensive screening test of asymptomatic elderly adults at risk for stroke. However, clinical studies are needed before infrared thermal imaging may be accepted for routine clinical applications.

Keywords:  Infrared thermal imaging, stroke, diagnostic test, carotid occlusal disease,  pilot study.

Eine Pilotstudie zum Einsatz der Gesichtsthermographie als Such-Test bei älteren Personen mit einem Risiko einen Schlaganfall zu erleiden

Hintergrund: Der Schlaganfall ist ein bedeutende Todesursache. Das Auffinden einer kostensparenden, komplikationslosen  Methode, um  für einen Schlaganfall anfällige Personen zu identifizieren, würde einen  bedeutenden Fortschritt für das öffentliche Gesundheitswesen darstellen.

Methode: Bei 20 Personen wurde mit einer Infrarot-Thermografie des Gesichts untersucht . 10 Personen hatten eine mit der Ultraschall-Doppler-Untersuchung nachgewiesene Karotisverengung, und weitere 10 Personen entsprechenden Alters und Geschlechts dienten als Kontrolle. Die Analyse der Thermografiebilder wurde einfach-blind durchgeführt.

Ergebnis: Die Gesichts-Thermografie zeigte eine korrekte Klassifikationsrate von insgesamt 95%, die Sensitivität betrug 100%; und die Spezifität 90%.

Schlussfolgerung: Infrarot-Thermografie bietet sich als nicht invasive, schmerzlose und kostsparende Methode an, um symptomfreie, ältere Leute, die vom Schlaganfall gefährdet sind, zu untersuchen. Weitere Studien sind aber notwendig, bevor die Infrarot-Thermografie als eine Routinemethode akzeptiert werden kann.

Schlüsselwörter:  Infrarot-Thermographie, Schlaganfall, diagnostischer Test, Karotisverschluss, Pilotstudie.